Nery Alaev

„Alternative Assets“ beginnen europäische Transaktionen zu dominieren

Glaubt man Savills, einem weltweit tätigem Immobiliendienstleistungsunternehmen, so machen „alternative assets“, also Anlagen unkonventioneller Natur, ein Viertel der europäischen Immobilientransaktionen aus. Das entspricht einem Sprung von 10 Prozent seit dem letzten Höchststand im Jahr 2007.

Heute habe ich mich dazu entschieden mich eingehender mit diesen Neuigkeiten zu beschäftigen und dabei auch die Art der alternativen Anlagen näher zu beleuchten.

Was sind „alternative assets“?

Nery Alaev

Studentenwohnungen, London U.K

Laut Wikipedia ist ein „alternative asset“ ein Anlagengut, das herkömmlicher Weise nicht als Teil eines Anlagenportfolios erachtet wird. Historische Beispiele hierfür wären seltene Münzen und Briefmarken, Kunstgegenstände, aber auch Handelswaren und Liegenschaften.

In einem immobilienspezifischen Kontext, werden hier eher Immobilien, wie Freizeitzentren, Pflegeheime und Studentenwohnungen als „alternativ“ betrachtet, da sie niedrige Transaktionsvolumina haben sowie weniger Liquidität und Transparenz aufweisen.

Warum Vermögenswerte jetzt stärker sind

Savills sieht das Wachstum in der besagten Anlageklasse in der Bevölkerungsentwicklung zusammen mit den höheren Renditen solcher Anlagen begründet.

So hat beispielsweise die zunehmend alternde Bevölkerung in Europa zu einer erhöhten Nachfrage nach Pflegeheimen geführt. Aber auch die hohe Zahl an international Studierenden führt zu einer erhöhten Nachfrage nach Studentenwohnungen. Beide Entwicklungen haben einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der „alternativen Anlageformen“ geleistet.

Marcus Lemli von Savills Europa sieht vor allem die vorhersehbaren demografischen Entwicklungen zusammen mit der geringen Korrelation von alternativen Anlagen mit Wirtschaftszyklen sowie die stabilen Erträge, die solch alternative Anlegen erwirtschaften können, als jene Faktoren, die „alternative assets“ bei den Investoren beliebt machen.

Mr. Lemli’s Aussage impliziert also, dass mehrere Faktoren vorliegen, die die wachsende Beliebtheit von alternativen Anlagen in Europa erklären.

Nery Alaev

Nery Alaev ist Geschäftsführer der ESN Investments GmbH. Ein Unternehmen, das sich auf die Akquise und Entwicklung von Gewerbe- und Wohnimmobilien in Deutschland und Österreich spezialisiert hat.

Translate »