Nery Alaev

Mitteleuropa ist nach wie vor ein starkes Investitionszentrum von Nery Alaev

Nery Alaev schreibt über Investitionen in Mitteleuropa.

Nery Alaev

Warschau, Polen

Ein neuer Bericht des großen Beratungsunternehmens Cushman & Wakefield wies darauf hin, dass Zentraleuropa ein starker Standort für Immobilieninvestitionen ist, obwohl die Investitionen im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen sind.

Die Investitionstätigkeit in den Kernmärkten Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn und Rumänien hat sich im ersten Quartal von 2016 fortgesetzt Europa Immobilien.

Der leichte Rückgang des Transaktionsvolumens von 5% gegenüber dem Vergleichszeitraum von 2015 war geringer als der in Europa insgesamt verzeichnete Rückgang von 14%. Die Aktivität in Q1 lag ebenfalls leicht über dem langfristigen Durchschnitt von 1.2bn € seit 2007.

Polen führend

Dem Bericht zufolge steht Polen an der Spitze der Investitionsschlange.

In dem Land überstiegen die Investitionen in Q500 1 € 2016, was einem Anstieg von 17% gegenüber dem gleichen Zeitraum in 2015 entspricht. Von den in der gesamten Zentralregion in Q44 1 erfassten 2016-Transaktionen wurde die Hälfte in Polen getätigt.

James Chapman von Cushman & Wakefield kommentierte die gesamte Region wie folgt:

„Alle Gedanken an eine Marktverlangsamung haben sich bisher als unbegründet erwiesen. Über die politischen Veränderungen hinaus zeigen die Investoren ihr Vertrauen in die Wirtschaftsleistung der Region. Wir können bereits sehen, dass die Q2-Aktivität die 2015-Volumina voraussichtlich übertreffen wird, wobei für die zweite Jahreshälfte ein weiteres Wachstum erwartet wird. “

Arten von Vermögenswerten

In Bezug auf das Investitionsvolumen waren Büros die dominierende Anlageklasse in der Region.

In Q621 1 wurden kräftige 2016 Mio. € gehandelt (eine Steigerung von über 200% gegenüber dem Vorjahr), gefolgt von einem Einzelhandelswert von 574 Mio. €.

Privatanleger konzentrierten sich hauptsächlich auf Einkaufszentren sowie Super- und Hypermärkte. Auch in der Industrie gingen die Investitionen insgesamt gegenüber dem Vorjahr zurück.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass sich die Immobilienmärkte in Mitteleuropa nach wie vor stark entwickeln - ich habe bereits die Stärke Polens erörtert -, dass jetzt möglicherweise die Zeit für Investitionen in diesen Ländern gekommen ist.

Nery Alaev

Nery Alaevist der derzeitige Geschäftsführer der ESN Investments GmbH, die sich mit dem Erwerb und der Entwicklung von Gewerbe- und Wohnimmobilien in Deutschland und Österreich befasst.